skip to Main Content

Kollege Roboter sein oder das Herz öffnen

NEUE ERLEBNISABENDE IN BERLIN: Wie berufliche Zusammenarbeit wirklich gelingt, aktuelles Thema: Kollege Roboter sein oder das Herz öffnen (04.12., 18:30 Uhr) 

Erlebnisabend mit Vortrag und praktischen Übungen 

Tanken Sie Energie und schöpfen Sie Kraft für Ihren beruflichen und privaten Alltag. Stärken Sie Ihre Resilienz. Dazu gehört das Fühlen, was ist, und sich mit Anderen von Herzen verbinden. Beides wirkt wie ein superschneller Paternoster und verändert Ihr Bewusstsein. Wir garantieren Spaß und werden viel lachen. Zudem sorgen wir für den ‚sicheren Raum‘. Probieren Sie es doch einfach aus.

Thema des aktuellen Abends: Kollege Roboter sein oder das Herz öffnen

Zum aktuellen Abend: Kennen Sie das auch? Ein Kollege ist emotional nicht zu erreichen, weder für Kollegen und Vorgesetzte, noch für die Patienten oder Kunden. Und wenn er spricht, ist da diese Härte, die uns schmerzt. Aus professioneller Distanz ist etwas Roboterhaftes geworden. Und wie steht es mit uns? Wie stark verschließen wir uns selbst, weil wir meinen, nur so unserem Arbeitsalltag zu bewältigen? Und wie wirkt sich das auf unser Privatleben aus? Vor allem: Wie finden wir wieder den Weg zurück zur Liebe?

Nach Dr. Chuck und Lency Spezzano ist Dissoziation der Versuch, nicht zu leiden und manchmal ist sie für uns eine Hilfe zum Überleben. Wenn wir uns von den schlechten Gefühlen abschneiden, schneiden wir uns auch von den guten Gefühlen ab. Die beste Haltung besteht also darin, alles zu fühlen, was es zu fühlen gibt.

Ort: Meeet West, Konstanzer Straße 15A, direkt am U-Bhf. Konstanzer Str. (U7)
Zeit: Dienstag, 04.12.2018, 18:30 – 20:30 Uhr
Kostenbeitrag: 
25 Euro in bar vor Ort gegen Quittung (Wasser inklusive)
Anmeldung: Um kurze Anmeldung wird gebeten, unter: info@gesundesysteme.de, oder 0173/ 58 53 943, Wir starten um 18:30 Uhr mit einer Meditationsübung zum Zentrieren. Entsprechend laden wir eventuell später Ankommende erst nach der Übung in den Raum ein.Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihre Heike Sander und Donat Wollny

Mehr zum Thema der professionellen Distanz finden Sie in diesem Blog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top